Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

COVID-19

Ein Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz besteht nur für die Zeit der sechsmonatigen Geltung der COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall und kann daher auch nur während dieser Zeitdauer, spätestens bis zum 16. September 2020 - in Abweichung von Artikel 24 ATSG - geltend gemacht werden.

 

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Selbständige

Selbständigerwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Eine Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:

  • Schulschliessungen
  • Ärztlich verordnete Quarantäne
  • Schliessung eines selbstständig geführten öffentlich zugänglichen Betriebes
  • ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen dürfen, aufgrund der Situation aber in finanzielle Notlage geraten sind (Härtefall-Regelung).

Bitte beachten Sie, dass ein Anspruch aufgrund Schliessung des Betriebs nur besteht, wenn der Erwerbsausfall wegen einer Massnahme nach Artikel 6 Absätze 1 und 2 der COVID-19-Verordnung 2 vom 13. März 2020 eintritt. Davon sind die folgenden Branchen betroffen:

  • Einkaufsläden und Märkte
  • Restaurantbetriebe
  • Barbetriebe und Diskotheken, Nachtclubs und Erotikbetriebe
  • Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe, namentlich Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzerthäuser, Theater, Casinos, Sportzentren, Fitnesszentren, Schwimmbäder, Wellnesszentren, Skigebiete, botanische und zoologische Gärten und Tierparks;
  • Betriebe mit personenbezogenen Dienstleistungen mit Körperkontakt wie Coiffeure, Massagen, Tattoo-Studios und Kosmetik.

Die Entschädigungen werden in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80% des Einkommens und beträgt höchstens CHF 196 pro Tag. Die Anzahl Taggelder für Selbstständige in Quarantäne oder mit Betreuungsaufgaben ist auf 10, respektive 30 befristet. Die Prüfung des Anspruches und die Auszahlung der Leistung wird von den AHV-Ausgleichskassen vorgenommen.

Der Kanton Basel-Stadt leistet ab 1. April 2020 Unterstützungsbeiträge für Selbstständige, die wegen der aktuellen Corona-Krise nachweislich einen namhaften Einbruch bei den Einnahmen erlitten haben bzw. weiterhin erleiden. Details zur Anmeldung beim Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt finden Sie hier.

 

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Angestellte

Anspruch auf eine Entschädigung haben Eltern, die ihre Erwerbsarbeit aufgrund von Schulschliessungen unterbrechen müssen, um ihre Kinder zu betreuen. Anspruch auf die Entschädigung gibt es ebenfalls bei einem Erwerbsunterbruch aufgrund von einer durch einen Arzt verordneten Quarantäne. Wie für die Selbstständigen werden die Erwerbsausfälle in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung (EO; Erwerbsersatz bei Dienstleistung oder Mutterschaft) geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80% des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Entschädigung ist auf 10 Taggelder für Personen in Quarantänemassnahmen begrenzt.

Ausbildungszulagen, Kinder- oder Waisenrenten

Haben Sie Anspruch auf Ausbildungszulagen, Kinder- oder Waisenrenten für ein oder mehrere Kinder und musste die entsprechende Ausbildung infolge vom Corona-Virus unterbrochen oder von zu Hause aus weitergeführt werden? Diese Kinder befinden sich weiterhin in einer Ausbildung und der Anspruch auf Leistungen bleibt unverändert bestehen.

Anmeldung

Füllen Sie das Formular bis zum 16. September 2020 aus und übermitteln Sie es zusammen mit den Beilagen an Ihre Ausgleichs­kasse. Zuständig ist die Ausgleichskasse, bei welcher Sie die Sozialversiche­rungsbeiträge einzahlen.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen an die für Sie zuständige Ausgleichskasse wenden (insbesondere für Verbandsmitglieder). So helfen Sie mit, dass alle Gesuche möglichst rasch bearbeitet werden können. Die Kontaktdaten aller Ausgleichskassen der Schweiz finden hier.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen unter der Nummer 061/ 685 22 22 oder über info@ak-bs.ch zur Verfügung.

Die Website wird laufend aktualisiert.